16. Februar 2021

Schäden infolge von Schnee und was Sie diesbezüglich wissen müssen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vertriebspartner,

derzeit erreichen uns aufgrund der bekannten Großwetterlage zahlreiche Neuschadenmeldungen infolge von Schneefällen und tauenden Schneemassen.

Damit wir diesem ungewöhnlich hohen Aufkommen gemeinsam so effizient wie möglich begegnen können, bitten wir Sie, folgende Hinweise zu beachten:

Schäden durch Schneedruck sind, sofern dieser Baustein vereinbart wurde, über die weiteren Elementargefahren versichert. Schneedruckschäden zeichnen sich in der Regel durch großflächige Schadenbilder aus, da hier das Gewicht des Schnees in der Fläche als Schadenursache wirkt.

Schäden durch Schnee in Bewegung, also beispielsweise beschädigte Regenrinnen durch so genannte Dachlawinen, sind keine Schneedruckschäden und vom Versicherungsschutz nicht umfasst. Dasselbe gilt für Schäden durch eindringendes Wasser über nicht geschlossene Fenster, Türen, etc.

Dabei gelten die vereinbarten Höchstentschädigungsgrenzen und Selbstbehalte, letztere betragen bei Elementarschäden i.d.R. 10 % des Schadens, mindestens 500,- €, höchstens 5.000 €.

In unserem neuesten Versicherungskonzept sind im Topschutz außerdem unmittelbar in das Gebäude eindringende Witterungsniederschläge versichert. Bitte beachten Sie, dass sich auf- oder rückstauende Schmelzwassermengen, z. B. in Lichtschächten oder Abwasserrohren, keine unmittelbar eindringenden Niederschläge sind.

Beachten Sie gerne auch unsere allgemeinen Hinweise "Erste Schritte und Pflichten im Schadenfall"

Ist ein versichertes Schadenereignis eingetreten, melden Sie dies bitte angesichts der aktuellen Umstände nach Möglichkeit inklusive aller benötigten Unterlagen und Antworten:

  • Verbindliche Nennung des Schadentages und Schilderung des Schadenhergangs
  • Schilderung der Schadenursache
  • Fotos aller Schäden an den Gebäudeteilen in Detail- und Gesamtansicht
  • Kostenvoranschläge für die gleichwertige Reparatur der Gebäudeschäden
  • Bei Überschwemmungsschäden: Schilderung und Skizze, wie das Wasser den Weg in das Gebäude finden konnte, nach Möglichkeit Fotos von der Überschwemmung von Grund und Boden, nach Möglichkeit Wasserspuren an den Gebäudeaußenwänden, Zeitungsberichte

Schadenminderungsmaßnahmen, etwa notwendige Trocknungen, können ohne Rücksprache mit uns ergriffen werden. Trocknungskosten sind nur bei Vorliegen eines ersatzpflichtigen Schadenereignisses mitversichert. Die Notwendigkeit einer Trocknungsmaßnahme ist durch ein vollständiges Feuchtigkeitsmessprotokoll (Anfangs- Zwischen- und Schlussmessung) nachzuweisen.

Übrigens: auch Maßnahmen wie das frühzeitige Reinigen von Abflüssen, beispielsweise vom herabgespülten Herbstlaub, oder das Schneeräumen von zugänglichen Flächen helfen, Schäden zu minimieren oder gar zu vermeiden. Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe, durch die so entstehende Minimierung des Kommunikationsaufkommens sind wir optimistisch, die anstehenden Herausforderungen schnell bewältigen zu können.

Mit freundlichen Grüße aus Kiel
Ihre Schadenabteilung der DOMCURA AG

DOMCURA AG
Theodor-Heuss-Ring 49
24113 Kiel
Tel:  +49 431 54654-600
Fax: +49 431 54654-280
E-Mail: schaden@domcura.de
Internet: www.domcura.de

Wenn Sie unsere Informationen zukünftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier von unserem Newsletter abmelden.

Firmensitz: Kiel | Registergericht: Amtsgericht Kiel – HRB5548
Vorstand: Uwe Schumacher (Vors.), Rainer Brand, Horst-Ulrich Stolzenberg